Arbeiten mit dem Tablet

Immer häufiger werden Tablets in das Arbeitsleben eingebunden. Schnelle Hardware und professionelle Apps machen es möglich. Gerade in Design orientierten Berufen haben Tablets außerdem weitere Vorteile, angefangen beim schicken Aussehen bis hin zu den hochauflösenden Displays, die so manche Demonstration ins richtige Licht setzen. Nicht ohne Grund sind Tablets vor allem bei Webdesignern und Grafikern so beliebt – doch nicht nur dort.

Mobil sein, ohne dass die Arbeit darunter leidet

Genau diesem Motto folgen Tablets, die im Beruf eingesetzt werden. Zum Beispiel der Lenovo Tablet PC: Er kombiniert Performance mit Ausdauer und Mobilität, allesamt Punkte, die ein gutes Tablet ausmachen. Die Zugfahrt zum weiter entfernten Geschäftstermin bedeutet somit weiterhin volle Produktivität, mehr noch, als es beim Laptop je möglich war. Tablets wachen innerhalb einer Sekunde aus dem Tiefschlaf auf und eignen sich deswegen auch für ganz spontane Einsätze zwischen Tür und Angel.

Präsentieren und dabei brillieren

1206712_94325588In vielen Branchen spielen Design und Ästhetik eine große Rolle. Soll dem Kunden oder Projektpartner im Meeting etwas präsentiert werden, sind Tablets dafür die erste Wahl. Hochglanz-Broschüren oder komplexe Konzepte erstrahlen auf dem glatten HD-Display und sorgen für einen exzellenten Eindruck – nicht selten sind solche Details sogar die ausschlaggebenden Punkte. Architekten und Designer können davon ein Lied singen. Alternativ kann das Tablet bei größeren Meetings auch als Basis für den Projektor genutzt werden; per Finger oder Magic Pens werden digitale Folien mit Leben gefüllt.

Randnotizen: gibt es nicht

Denn der Charakter von Tablets ermöglicht es, dass spontane Einfälle direkt festgehalten werden können. Das war früher einmal anders: Auf dem Weg vom Außentermin zurück ins Büro kommen Ideen genauso schnell, wie sie im nächsten Moment wieder vergessen werden. Das Tablet fungiert hier als digitales Gehirn und erhöht die Menge an Informationen, von denen sich einige als sehr nützlich erweisen können. So auch bei den frischen Eindrücken unmittelbar nach dem Kundentermin: Praktisch auf dem Weg aus dem Gebäude hinaus können Impressionen vermerkt und Infos in Datenbanken eingetragen werden.

Mehr als ein künstlicher Assistent

Wie professionell Tablets heute arbeiten, wird vor allem beim Blick in hochprofessionelle Branchen deutlich. Etwa im Krankenhaus: Befunde können per Tablet angezeigt und dem Patienten anschaulich erklärt werden; kein Vergleich zum starren Projektorbild also. Auch die morgendliche Stippvisite benötigt keine Aktenstapel mehr, sondern geht mit dem Tablet flüssig und übersichtlich von der Hand. Davon profitieren auch die Patienten, da ihnen mehr Zeit für das Wesentliche gewidmet wird – nämlich die eigene Gesundheit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>